Aktivitäten

Hier erfahren Sie näheres über die Übungen, Ausflüge und Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr Illerberg-Thal

 


 

Jugendleistungsprüfung

Am Freitag, den 26.10.2018 absolvierten 6 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Illerberg-Thal die bayrische Jugendleistungsprüfung.

Die Jugendleistungsprüfung der Feuerwehren Bayerns ist für Feuerwehranwärter (vom vollendeten 14. bis 18. Lebensjahr) bestimmt.

Zweck der Jugendleistungsprüfung:

Die Leistungsprüfung dient zum Nachweis der Grundkenntnisse der Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 (FwDV 3) „Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz”, der Gerätekunde und der Unfallverhütungsvorschriften. Ihr Ziel ist nicht die „Rekordzeit“, sondern die Leistung des Einzelnen, bzw. des Trupps, die sich aus Arbeit und Zeit zusammensetzt. Die Arbeit der Teilnehmer soll zwar schnell, aber auch geordnet und möglichst fehlerfrei ablaufen.

Umfang der Jugendleistungsprüfung:

Die Jugendleistungsprüfung wird in einer Stufe abgelegt.
Sie besteht aus 5 Einzel- und 5 Truppübungen und der Beantwortung von Testfragen.

Rettungsknoten anlegen Leinenbeutel auswerfen Schlauch ausrollen

Unter anderem mussten den Schiedsrichtern des Kreisfeuerwehrverbandes, verschiedene Knoten, das richtige kuppeln von Schläuchen und beherrschen von Feuerwehrtechnischen Grundfertigkeiten vorgezeigt werden. Zum Abschluss des Praktischen Teils musste noch eine Theoretische Prüfung abgelegt werden.

Alle 6 Jugendliche haben die Jugendleistungsprüfung der Feuerwehren Bayern mit bravour bestanden.

von links nach rechts: Schiedsrichter Denzel Werner, Schiedsrichter Kunze Jürgen, Schiedsrichter & Kreisjugendwart Hiller Martin, Brandl Julia, Wiedenmann Tobias, Mensch Jonas, Reimann Robin, Brandl Fabian, Reimann Franziska, Jugendwart Strobel Michael, Kommandant Thalhofer Georg

 


 

24-Stunden-Übung

Am Wochenende, vom 25. - 26.05.2018, fand die 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr statt.

Begonnen hat die 24-Stunden-Übung am Freitag, 25.05.2018 um 16:00 Uhr mit dem Einrichten des Schlafraumes.

Einrichtung Schlafraum Fahrzeugübernahme Nach einer kurzen Einweisung der Jugendlichen und der Fahrzeugübernahme (Kontrolle der Vollständigkeit der Einsatzfahrzeuge und ordnungsgemäße Funktion der technischen Geräte) wurden die Jugendlichen vom stellv. Jugendwart Martin Müller in Erster-Hilfe ausgebildet. Übungsthema waren Erstmaßnahmen beim Auffinden einer Bewusstlosen Person, die Helmabnahme und das Retten von Personen aus Fahrzeugen.
Nach dem Abendessen stand das Thema „Reanimation“ auf dem Übungsplan.

Während der Übung wurden die Jugendlichen über eine Alarmsirene zu einem Übungseinsatz alarmiert. Einsatzstichwort lautete: „Person unter Last eingeklemmt“
Wie im richtigen Feuerwehr-Alltag hieß es jetzt: alles stehen und liegen lassen, schnell die Schutzkleidung anziehen und die Einsatzfahrzeuge besetzten und zum Einsatzort fahren.
Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass ein Arbeiter unter einem Gerüststapel eingeklemmt wurde.
Neben der Betreuung der Verletzten Person, wurde die Last unterbaut, eine Verkehrsabsicherung erstellt, Beleuchtung aufgebaut und das nötige Material bereit gelegt. Mit den Hebekissen wurde dann die Last angehoben werden und gesichert. Als die Person frei war, konnte diese mit dem Rettungsbrett (Spineboard) gerettet werden.

Anheben der Last mit Hochdruckhebekissen Retten der Person mit dem Spineboard Übergabe der Verletzten Person an den Rettungsdienst

 

 

 

 

 

 

 

Der restliche Abend, bis zur Bettruhe, stand zur freien Verfügung.

 

Ausleuchten der Einsatzstelle Retten der Person mit der Schleifkorbtrage Gegen kurz vor 23 Uhr wurden die Jugendlichen durch die Alarmsirene aus dem Schlaf gerissen. Die Meldung des Gruppenführers bei der Anfahrt zur Einsatzstelle lautete: „Person vermisst“. Die Einsatzstelle lag in einem Waldstück. Zuerst wurde der Bereich um die Fahrzeuge und dann der Wald, in dem sich die Person befinden soll, ausgeleuchtet. Mehrere Trupps gingen zur Personensucher in den Wald vor. Mithilfe der Wärmebildkamera konnte die Person gefunden werden. Nachdem die Erstversorgung des Patienten abgeschlossen war, wurde dieser mit der Schleifkorbtrage aus dem unwegsamen Gelände gerettet.

 

 

Containerbrand Bis zum Morgen blieb es ruhig. Gegen kurz vor 7 Uhr schrillte dann jedoch wieder die Alarmsirene. Gemeldet wurde ein Containerbrand.
Am Einsatzort in Thal angekommen, bestätigte sich die Alarmmeldung. Hier brannte ein Container in voller Ausdehnung. Neben dem Container lag eine bewusstlose Person. Diese wurde aus dem Gefahrenbereich gerettet, erstversorgt und zum Abtransport auf die Schleifkorbtrage gelegt.
Mit drei 3-Rohren und einem Wasserwerfer konnte das Feuer schließlich gelöscht werden. Der Löscherfolg wurde mit der Wärmebildkamera überprüft. Es wurden keine Glutnester mehr gefunden werden, somit konnten wir die Einsatzstelle „kalt“ zurücklassen.

Am Feuerwehrhaus angekommen, wurden die Fahrzeuge gereinigt und wieder Einsatzbereit gemacht. Im Schulungsraum wartete schon ein reichhaltiges Frühstück auf die hungrigen Jugendliche und ihre Betreuer.

Während des Frühstücks schrillte die Alarmsirene erneuert. So wurde das Essen stehen gelassen, die Schutzkleidung angelegt und die Fahrzeuge besetzt. Vor dem Ausrücken stellte sich glücklicherweise heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte und alle konnten wieder zurück an den Frühstückstisch.

Anschließend wurde die Erste-Hilfe Ausbildung fortgesetzt. Kurz nach 11 Uhr schrillte erneut die Alarmsirene. Dieses Mal war ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gemeldet. Am Einsatzort angekommen, stellte sich heraus, dass eine Person im PKW eingeschlossen war und die Fahrertüre durch einen weiteren PKW blockiert wurde. Der Fahrer des Unfallverursachers war leicht verletzt und wurde schon durch den Rettungsdienst betreut. Wir unterstützten den Rettungsdienst bei der Betreuung der leicht verletzten Person, unterbauten den verunfallten und verschafften uns Zugang zum eingeklemmten Fahrer. Somit konnte der Rettungsdienst die Erstversorgung des Patienten übernehmen. Im weiteren Verlauf, wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert, der Brandschutz sichergestellt und die auslaufenden Betriebsstoffe (simuliert durch Wasser) aufgefangen. Als der Rettungsdienst mit der Erstversorgung des eingeklemmten Fahrers fertig war, konnten wir den PKW, welcher die Fahrertüre blockiert, mit den Hebekissen wegdrücken, sodass ein besserer Zugang zum Patienten möglich war und dieser mittels Rettungsbrett (Spineboard) gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

Stabilisieren der Fahrzeuge Betreuung der verletzten Person Einsatz der Hebekissen

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus war auch schon das Mittagessen fertig. Bei Krautschupfnudeln stärkten wir unsere Kräfte für den nächsten Einsatz.

Dieser lies auch nicht lange auf sich warten. Gegen 13:15 Uhr schrillte die Alarmsirene erneuet. „Verunfallter PKW auf Seite, eine Person eingeklemmt“, lautete die Alarmmeldung.
Wir sicherten den PKW gegen kippen und entfernten die Windschutzscheibe, sodass der Rettungsdienst die Erstversorgung übernehmen konnte.
Anschließend stellten wir den PKW wieder auf die Räder, sodass der Patient wieder mit dem Rettungsbrett (Spineboard) gerettet werden konnte.

Befehl durch den Gruppenführer Entfernen der Windschutzscheibe Aufstellen des PKW`s

 

 

 

 

 

 

 

Während den beiden letzten Einsatzübungen wurden wir von einer Rettungssanitäterin und einer Sanitätshelferin der BRK-Bereitschaft Vöhringen und einem ihrer Einsatzfahrzeuge unterstützt. Hierfür bedanken wir uns nochmals ganz Herzlich für die Unterstützung!

Nachdem alle Fahrzeuge wieder gereinigt und Einsatzklar waren und auch das Feuerwehrhaus wieder aufgeräumt war, konnte die 24-Stundenübung pünktlich, gegen 16:00 Uhr beendet werden.

 


 

Christbaumsammlung 13.01.2018

Auch dieses Jahr sammelten wir wieder die abgelegten Christbäume von den Sammelstellen ein.


 


 

Jahresabschluss - Schlittschuhlaufen am 21.12.2017

Zum Abschluss eines arbeitsreichen Jahres gingen wir an der letzten Jugendübung zum Schlittschuhlaufen in die Eislaufanlage nach Neu-Ulm. Dies hat allen sehr viel Spaß gemacht und den Zusammenhalt der Gruppe wieder gestärkt.
Im Anschluss stärkten wir uns im Feuerwehrhaus mit einer Pizza und bekamen ein kleines Weihnachtsgeschenk überreicht.

 

 

 

 

 


 

Christbaumsammlung am 14.01.2017Aufladen der Christbäume

Auch dieses Jahr sammelten wir, als erste Aktion der Jugendfeuerwehr im neuen Jahr, die Christbäume aus Illerberg und Thal ein. Da noch kein geeigneter Platz für das Funkenfeuer zur Verfügung steht, mussten wir die Christbäume wieder auf den Wertstoffhof bringen.


 

 


 

Kreisjugendfeuerwehrtag am 07.05.2016 in Vöhringen

Am frühen Morgen trafen wir uns am Feuerwehrhaus in Illerberg, um gemeinsam zum Kreisjugendfeuerwehrtag nach Vöhringen zu fahren. Zu solch einem Ereignis treffen sich die Jugendfeuerwehren des Landkreises Neu-Ulm um sich bei Spiel & Spaß kennen zulernen. Es werden aber auch spezielle Jugendprüfungen und ein Wettkampf abgehalten.

Einmarsch in das StadionNach der Anmeldung, marschierten alle teilnehmenden Jugendfeuerwehren in den Vöhringer Sportpark ein. Dort wurden wir von Kreisjugendwart Martin Hiller begrüßt und er wünschte allen viel Spaß und Erfolg.

Nun machten wir uns zuerst an die Abnahme der Prüfung zur Jugendflamme 1. Dort mussten wir Fragen zum richtigen absetzten eines Notrufes beantworten.
In einem Praxisteil musste ein Schlauch aus- und wieder zusammengerollt und drei Knoten und Stiche vorgeführt werden.
Schlauch ausrollenKnoten vorführen

Nach einer kleinen Stärkung machten wir uns daran die Aufgaben des Wettkampfes zu erfüllen. Zuerst mussten immer zwei von uns auf einem Paar Skier zusammengebunden einen Slalom ablaufen.Ski laufen Danach musste unsere Gruppe in einem Big-Bag zusammen hüpfen. Eine weitere Aufgabe war es so viele Kisten wie möglich, waagerecht in der Luft zu stapeln. Als letzte Station mussten wir, mit Wasser gefüllte Eimer, kriechend durch einen Tunnel transportiert werden, ohne dieses zu verschütten.
Kisten stapelnBig-Bag hüpfen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zum Abschluss ging es zum Mittagessen ins Festzelt der Freiwilligen Feuerwehr Vöhringen. Diese feierten ihr 150-jähriges Bestehen. Nach dem Essen konnten wir noch die Ausstellung anderer Hilfsorganisation besichtigen.
Als Abschluss des Tages wurden von Kreisbrandrat Dr. Bernhard Schmidt die Sieger des Wettkampfes ausgezeichnet und die Abzeichen für das Bestehen der Jugendflamme 1 an uns überreicht.

 


 

Christbaumsammlung am 16.01.2016

Schon traditionell ist des die erste Aufgabe für die Jugendfeuerwehr im neuen Jahr. Die Christbäume aus Illerberg und Thal müssen eingesammelt werden. Bisher wurden diese für das Funkenfeuer des Feuerwehr-Vereines verwendet. Da dieses jedoch aufgrund von Platzproblemen vorübergehend abgesagt ist, brachten wir die Christbäume auf den Wertstoffhof.

Abladen der Christbäume auf dem WertstoffhofAufladen der Christbäume auf den AnhängerAufladen der Christbäume